Bus & Bahn

 

Als erstes ganz wichtig: Wer ein Beiblatt zu seinem Ausweis hat, kann Bus, Bahn und Regionalzug kostenlos benutzen und sogar eine Begleitperson mitnehmen! 

 

Bus: Linienbusse verfügen über ein bis zwei Rollstuhlplätze. Am besten ist es, wenn du dich mit einem Handzeichen beim Busfahrer bemerkbar machst. Der klappt dir dann die Rampe aus und an der Station, an der du raus möchtest, drückst du den Knopf mit dem Rollstuhlzeichen, der sich, von deinem Platz gesehen, zu deiner Rechten befindet. Dann wird dir auch hier die Rampe ausgeklappt. Diese Methode ist sehr unkompliziert, allerdings musst du dir hier ein dickes Fell zulegen und ab und zu einen blöden Spruch hinnehmen. 

 

S-Bahn und U-Bahn: In die S-Bahn oder U-Bahn einzusteigen ist meistens selbstständig möglich, da hier nur ein kleiner oder gar kein Spalt zwischen Bahn und Bahnsteig ist. Sollte das mal nicht so sein, gibt es hier eine Rampe, die der Fahrer nach Aufforderung ausklappt. In Berlin und Potsdam greife ich deshalb meistens auf diese Verkehrsmittel zurück.

 

Straßenbahn: Dieses Verkehrsmittel würde ich nach Möglichkeit NICHT benutzen, da der Ein-und Ausstieg, aufgrund der großen Abstände zwischen Bahn und Bahnsteig, alleine unheimlich schwer ist!

 

Zug: Eine Hilfestellung beim Ein-und Ausstieg in den Zug kannst du in Form von Personal unter folgender Nummer (0180 6 512 512) hinzubuchen. Hier kannst du auch angeben, ob du mit oder ohne Gepäck reist. Eine Fahrkarte für den IC oder ICE kannst du hier auch gleich, zusammen mit der Hilfestellung, buchen. Alle wichtigen Daten werden dann nochmal zusammengerafft per Mail gesendet.

Ich persönlich habe mit dieser Art der Fortbewegung schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings sind einige Bahnhöfe einfach noch nicht barrierefrei, was die Sache in manchen Regionen Deutschlands erschwert. Wenn du schon vor dem Anruf eine Zugverbindung im Netz raussuchst, und dazu rate ich dir, dann musst du darauf achten, dass mindestens 12 Minuten Umsteigezeit zwischen zwei Zügen liegt. Das ist Vorschrift und Voraussetzung für die Hilfestellung!